Historischer Stadtkern

  • Wenn man in Angermünde von den Waldensern oder Ketzern spricht, werden ähnlich oft auch die Hugenotten genannt, jene „Französisch-Reformierten“, die ihrerseits die Kirche im 16. Jahrhundert prägten und auch hiesige Landkreise besiedelten.
    Das Barnimer Dorf Groß Ziethen feiert in diesem Jahr den 300. Jahrestag des Wiederaufbaus seiner Kirche durch die Hugenotten. Anlässlich des Jubiläums lädt der Verein „Lebendiges Hugenottenerbe e.V.“ zu einigen spannenden Festivitäten ein, die sich mit der Erkundung der Stadt Angermünde verbinden lassen und Entschleunigung in einen sonst so hektischen Alltag bringen.
    Groß Ziethen liegt etwa 11 km süd-westlich von Angermünde entfernt und ist mit dem Auto über die B198 bequem zu erreichen. Wer es etwas sportlicher oder auch gemächlicher mag, sollte mit dem BiberBus nach Altkünkendorf fahren und dort entlang des Grumsiner Buchenwaldes bis zum Besucher- und Informationszentrum Geopark Groß Ziethen wandern. Die gut ausgebauten und deutlich gekennzeichneten Wege sind Teil eines weitläufigen Streckenverlaufs, der wunderschöne Einblicke in ein UNESCO Weltnaturerbe erlaubt und Naturliebhaber begeistern wird. Ein Besuch des Informationszentrums ist, als kleiner Zwischenstopp auf dem Weg zur Kirche, allemal empfehlenswert. Eine für die Uckermark typische Findlings-Straße sowie alte, schattenspendende Kastanien weisen den Weg in die Dorfmitte. Planen Sie auch den Rückweg großzügig mit ein, da es keine regelmäßigen Busverbindungen zurück nach Angermünde gibt.
    Neben einer großen Vielfalt an Musik- und Kulturveranstaltungen in Angermünde, hat auch Groß Ziethen einige feine Highlights in diesem Jubiläumsjahr zu bieten. So spielt das Jugendorchester Eberswalde unter der Leitung von Niels Templin am 25. Juni 2017 einige der schönsten Melodien von Grieg, Rossini und Mozart. Darauf folgend, gibt es im September weitere Termine, die mit Gottesdiensten, Vorträgen und Konzerten zu einem netten Beisammensein einladen.

    Lebendiges Hugenottenerbe e.V.
    www.hugenottenerbe.de

    BiberBus Angermünde
    www.angermuende-tourismus.de
    www.wirbewegensie.de/de/mobil/biberbus.html

    Besucher- und Informationszentrum Geopark Groß Ziethen
    Zur Mühle 51
    16247 Ziethen
    www.schorfheide.de

    Mehr
  • Eines der bedeutendsten Kirchen der Uckermark und ältesten Bauwerke in Angermünde ist die St. Marienkirche. Weithin sichtbar erhebt sich auf dem höchsten Geländepunkt der Stadt die Marienkirche mit ihrem imposanten Westwerk. Auf einem aus sorgsam behauenen Granitquadern gefügten Sockel steht der über 53m hohe, von Staffelgiebeln gekrönte Turm wie eine Festung. Schon im 13. Jahrhundert wurde sie mit den ersten Wohnhäusern in der Nähe der Burg Angermünde gebaut. Berühmt ist die Marienkirche vor allem wegen ihrer Joachim-Wagner-Orgel (1742-1744 erbaut), welche mit ihren fast 2000 Pfeifen, Trommeln, Zirbelsterne und Pauke schlagenden Engeln beeindruckt.

    Jedes Jahr ist die Orgel im Rahmen der Sommerkonzere zu erleben, zudem ertönt sie zur Heiligen Nacht und am Silvesterabend.

    Öffnungszeiten:
    ganzjährig 9.00 - 15.00 Uhr


    Kirchenbüro Sankt Marien
    Kirchplatz 2
    16278 Angermünde
    Tel: 03331/ 21020
    www.sankt-marien-ang.de

     


    Tipp:
    Genießen Sie die klangvolle Wagner-Orgel bei einer Orgelführung
    Kirchenführung "Stadtkirche Sankt Marien im Wandel der Zeit"
     

    Mehr
  • Wer sich auf eine Entdeckungstour durch die historische Altstadt von Angermünde begibt, wird spannende und historische Sehenswürdigkeiten finden. Neben der weithin sichtbaren St. Marienkirche ist das Franziskanerkloster einer der Höhepunkte eines Stadtrundgangs. Schlendern Sie entlang der gut erhaltenen Stadtmauer, erreichen Sie den Klosterplatz mit der imposanten Klosterkirche. Sie ist der guterhaltene Bestandteil des einstigen Klosters.

    Eine über 750 Jahre alte Geschichte

    Erbaut und erweitert in den Jahren 1240 bis 1450, hat das Kloster in Angermünde eine bewegte und ereignisreiche Geschichte aufzuweisen. Die mächtigen Mauern sind Zeitzeugen dunkler und hoffnungsvoller Zeiten – sie beherbergten Ordensbrüder des Franziskanerkonvents, waren den Beginnen, einer christlichen Frauengemeinschaft, sowie den Hugenotten ein schützendes zu Hause und wurden über die Jahrhunderte auch als Magazin des Militärs, als Gefangenenlager und Garage genutzt.

    Das alte Ketzer-Angermünde

    Die Franziskaner, die sich dem Dienst am Menschen verschrieben hatten, füllten die Klosteranlage im 13. bis 15. Jahrhundert mit Leben. Sie widmeten sich der Missions- und Predigerarbeit, der Seelsorge, sowie den Kranken und Armen. Dabei lebten sie vor allem von den Einnahmen der Klosterbrauerei und den Spenden der Angermünder. Ein sehr dunkles Kapitel in der Geschichte der Ordensbrüder ist der Tod von 14 Waldensern, die im Jahr 1336 ihr Leben auf dem Scheiterhaufen ließen. Seit dem trägt die Stadt den Beinamen „Ketzer-Angermünde“.

    Historische Baukunst

    Über die Jahrhunderte führten Brände und Umbauten zu massiven Schäden, sodass von der ursprünglichen Klosteranlage, die sich bis zur Stadtmauer ausbreitete, nur noch die heutige Klosterkirche übrig blieb. Mit den beeindruckenden Maßen von 30 Metern Höhe, 18 Metern Breite sowie 56 Metern Länge spiegelt sie jedoch heute noch die sehenswerte Architektur früherer Epochen wieder.

    Aufwendige Sanierungsarbeiten

    Noch heute sind die aus der Gründerzeit stammenden Wandmalereien und die reichlich verzierten Gewölbe zu bestaunen. Nach aufwendigen und umfassenden Sanierungsarbeiten kann man die zweischiffige Hallenkirche, die durch den seltenen Backsteinlettner (Trennmauer) in der Mitte geteilt ist, wieder besichtigen.

    Der Angermünder Klostersommer

    Wechselnde Ausstellungen und eine Vielzahl von Veranstaltungen, im Bereich Theater und Musik, finden in dem Kloster eine einmalige Bühne, die auch Sie in ihren Bann ziehen wird. In den Theater-Stadtführungen „Aben(d)teuerliches Ketzer-Angermünde“ und "Mägde, Macht und Glaubensstreit - Angermünde durch die Zeit" wird die Historie dieser ganz besonderen Sehenswürdigkeit für jeden Interessierten wieder ein Stück lebendig.

    Im Sommer ist das Franziskaner Kloster geöffnet und kann ebenso während der Stadtführungen besichtigt werden.


    Öffnungszeiten:
    Mai bis September
    Montag bis Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr
    Samstag, Sonntag, feiertags 13.00 bis 17.00 Uhr

     

     

     


    Stadt Angermünde
    Markt 24
    16278 Angermünde
    Tel: 03331/ 260093
    www.angermuende.de

     

     

     


    Führungen & Kartenverkäufe
    Tourismusverein Angermünde e.V.
    Brüderstraße 20
    16278 Angermünde
    Tel: 03331/ 297660
    www.angermuende-tourismus.de

    Mehr
  • Erleben Sie den historischen Flair Angermündes...

    Mehr
  • Eine Zeit-Reise durch das historische KetzerAngermünde mit eine

    Mehr
  • Der historische Stadtkern von Angermünde ist fast vollständig erhalten und so sind 775 Jahre Stadtentwicklung ungebrochen erlebbar.

    Mehr
  • Moderne Kunst in historischem Ambiente ist für den historischen Stadtkern Angermünde ein Markenzeichen.

    Mehr

Baudenkmäler, Museum, Rundgänge und Co.

Erweiterte Suche
  • 15 Ergebnisse
    • Darstellung

St. Marien Anger­münde

Angermünde Die St. Marienkirche Angermünde wurde um 1250 als Stadtpfarrkirche fertiggestellt und ist noch... 

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Franziskan­erk­loster Anger­münde

Angermünde Mitten im liebevoll sanierten historischen Stadtkern öffnet in der Zeit vom Mai bis Oktober die... 

Informationen für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen

Heilig-Geist-Kapelle Anger­münde

Angermünde Während auf der Berliner Straße der Verkehr tobt, steht auf der rechten Straßenseite die... 

Der Markt­platz von Anger­münde

Angermünde Die Ratswaage, ein kleines Fachwerkhaus, bot vor 300 Jahren den Bauern aus der Umgebung die... 

Die Mün­de­see­p­ro­m­e­nade: Eine Burg und Skulp­turen

Angermünde Außerhalb ihrer Stadtmauern besaß die Stadt Angermünde direkt am Mündesee eine Burg. Nur wenig ist... 

Martin­skirche und Schar­frichter­haus

Angermünde Die Martinskirche ist erst rund 150 Jahre alt. Es war das turmlose Gebetshaus der Altlutheraner,... 

Pul­ver­turm in Anger­münde

Angermünde Entlang der Gasse am Pulverturm steht noch ein Stück der einst 2,7 Kilometer langen Stadtmauer aus... 

Kirche Mar­iä Him­mel­fahrt Anger­münde

Angermünde Von der Annahme des lutherischen Glaubens bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts gab es in Angermünde... 

Mu­se­um Anger­münde

Angermünde Das Museum bleibt bis zum Umzug ins Haus Uckermark geschlossen. Im Sommer 2020 zieht das Museum... 

Haus Uck­er­mark

Angermünde Im Sommer 2020 zieht das Museum Angermünde zusammen mit der Touristinformation in einer der... 

ServiceQualität Deutschland Stufe 1 i-Marke (geprüfte Touristinformation)

Franziskan­erk­loster Anger­münde und Kloster­som­mer

Angermünde Wechselnde Ausstellungen und eine Vielzahl von Veranstaltungen, im Bereich Theater und Musik,... 

Müh­le Greif­f­en­berg

Angermünde OT Greiffenberg Die Mühle steht Besuchern zu verschiedenen Anlässen, wie z.B. dem Internationalen Museumstag oder... 

Mehr anzeigen

1 2

Öffentliche Stadtführungen durch den historischen Stadtkern

Mai bis Oktober: Fr 15.00 Uhr, Sa 11.00 Uhr
Nov. bis März: Sa 14.00 Uhr
ab Tourist-Information

max. 10 Personen möglich

Angermünde - Zu Gast in der historischen Altstadt

Altstadtrundgang mit dem Nachtwächter, Orgelzauber und Natur erleben... 2 Tage, die es in sich haben. Alle Infos hier.

Infoflyer mit Karte

Eine Kleine Stadt erzählt Geschichten ohne Ende ... Kostenfrei in der Tourist-Info oder hier per Post.