Natur heute erleben und für morgen bewahren!

01. In der Natur zu Gast

Rund 60 % der Fläche der Uckermark stehen unter Natur- und Landschaftsschutz.
Die drei Nationalen Naturlandschaften – der Nationalpark Unteres Odertal, das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und der Naturpark Uckermärkische Seen – bewahren unsere Landschaft.
Ein rücksichts- und verantwortungsvoller Umgang sind besonders wichtig.

 

02. Naturführer

Zu Fuß oder per Kanu, in der Gruppe oder ganz individuell.
Erfahrene Natur- und Landschaftsführer begleiten auf den Wegen durch die Uckermark. Einige Gebiete der Region sind nur mit einem zertifizierten Naturführer begeh- oder befahrbar. Und auch die Reiseleiter und Stadtführer können viel zu Land, Leuten und der Geschichte der Region berichten.

03. Wildes Campen

Wild Campen (Zelten, Übernachten unter freiem Himmel (Biwakieren), Übernachten im Camper/ Wohnmobil) ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt.
In Brandenburg dürfen Fuß-, Rad-, Reit- und Wasserwanderer für eine Nacht in der freien Landschaft zelten. Auf Privatgelände darf nur mit Einverständnis des Besitzers übernachtet werden. Zelte dürfen auch auf ausgewiesenen Biwakplätzen aufgestellt und benutzt werden (siehe §22 BbgNat-SchAG).

Auf Feldern und Grünland ist das Betreten und damit auch das Zelten zwischen Aussaat und Ernte nicht gestattet. Untersagt ist das Zelten grundsätzlich in Naturschutzgebieten sowie im Wald (lt. Waldgesetz des Landes Brandenburg (LWaldG)!

In jedem Fall solltet ihr den Platz so verlassen, wie ihr ihn vorgefunden habt und keinerlei Spuren hinterlassen!
Das Übernachten in Wohnmobilen/Campern ist nur auf ausgewiesenen Wohnmobilstellplätzen bzw. Campingplätzen zulässig.

04. Öffnungs- und Saisonzeiten

Die Uckermark ist sehr weitläufig.
Nicht in jedem Ort gibt es eine gastronomische Einrichtung, Einkaufs- oder Übernachtungsmöglichkeit. Auch Saisonzeiten der Anbieter sollten beachtet werden.

05. Wegemarkierungen

Wir empfehlen, auf den ausgeschilderten und markierten Rad-, Wander- und Wasserwegen zu bleiben. Wildtiere haben sich zwar an den Menschen gewöhnt, aber abseits der Wege dringen wir in ihren Lebensraum ein.
Wanderwege sind nicht für Radfahrer geeignet.

06. Infos für Radfahrer

An Wochenenden und Feiertagen empfehlen wir, das eigene Rad daheim zu lassen und die Radvermieter vor Ort zu nutzen.
Die Fahrradabteile der Züge sind oft gut ausgelastet.
Bei zahlreichen Gastgebern kann man seinen E-Bike-Akku aufladen. Diese sind mit dem Logo „Akku laden? Gern!“ gekennzeichnet.

 

07. Vermeiden Sie Müll

Alles, was in die Natur hineingetragen wird, muss auch wieder mitgenommen werden.
Müll ist nicht nur ein Störfaktor, sondern auch ein großes Problem für die Natur.
Wiederbefüllbare Trinkflaschen und die Uckermark-Brotdose (erhältlich in den Touristinformationen) helfen dabei.

08. Verhalten im Wald

Hunde sind im Wald und in Waldnähe unbedingt an der Leine zu führen.
Rauchen, Feuer machen, Grillen und Zelten sind nicht gestattet.
In Notfallsituationen helfen die Rettungspunkte – bitte die entsprechende Nummer an die Rettungsstelle durchgeben, sodass eine schnelle Hilfe erfolgt.
Informationen zur aktuellen Waldbrand-Gefahrenstufe unter mlul.brandenburg.de/wgs/karte.

09. Stromtankstellen

In der Uckermark gibt es ein ausgebautes Netz an Stromtankstellen für Elektroautos, welches fortlaufend erweitert wird:
u. a. in Schwedt, Criewen, Templin, Lychen, Nechlin, Hohengüstow, Angermünde, Prenzlau, Gramzow und Flieth.

10. Einschränkungen auf unseren Wegen

Um fortlaufend die Wegequalität zu verbessern, kann es auf den Rad-, Wander- und Wasserwegen zeitweise zu Einschränkungen auf Grund von Baumaßnahmen kommen.
Informationen sind in allen Touristinformationen erhältlich.

Danke und Auf Wiedersehen!

Ihr Tourismusverein Angermünde