Heidenwanderweg

Bei einem Besuch in Angermünde liegt es nahe, sich auf die Spuren der "Heiden von Kummerow" zu begeben. Besonders eindrucksvoll gelingt das mit dieser rund 18 Kilometer langen Wanderung - vielleicht ja sogar mit dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers Ehm Welk in der Hand.

Der Heidenwanderweg

„Randemünde ... wie eine Weltstadt ... mit seiner mächtigen Marienkirche ... Pulverturm und überhaupt...“ steht dort. Und dieses literarische Randemünde, Sie ahnen es, ist Angermünde. Von hier geht es mit dem Auto oder dem Fahrrad nach Biesenbrow, in den Geburtsort von Ehm Welk. Als "Kummerow" ist der heutige Angermünder Ortsteil Schauplatz all der im Roman beschriebenen Kinderstreiche und Abenteuer - von der "Heidentaufe" bis zur "Völkerwanderung".

Durch die Welseniederung

Wir starten unsere Tour in Biesenbrow am Parkplatz unterhalb der Kirche. Der mit einem gelben Punkt markierte Weg führt durch das Mittelbruch am Weißen See und den Ort Günterberg nach Bruchhagen. Hinter Bruchhagen lohnt sich ein Abstecher auf die Anhöhe der Burgruine Greiffenberg. Von hier aus haben Sie einen schönen Ausblick in die Niederungen.

Wein, Saft und Kunst

Weiter geht es über die Welse - einen Nebenfluss der Oder - bis nach Welsow. Hier lädt die „Obstweinschenke Welsow“ mit Wein, Saft, Likör und einfachen regionalen Speisen zu einer Pause ein.
Gestärkt geht es auf dem "Heidenwanderweg" weiter zur Breitenteicher Mühle - ein idyllischer, abgelegener Fleck. Gegenüber der neu rekonstruierten Wassermühle, im alten Wohnhaus des Müllers, lebt und arbeitet heute die Künstlerin Marita Bachmaier. Im Atelier des Hauses sind wechselnde Ausstellungen zu sehen.

Von hier aus geht es - immer dem gelben Punkt nach - zurück auf dem Wanderweg nach Biesenbrow.
 
Anreise mit ÖPNV

  • RE3 von Berlin Hauptbahnhof bis Angermünde
  • RufBus Angermünde ist ein ergänzendes Angebot zum Linienverkehr – wochentags in den Abendstunden und am Wochenende.

 

Tour herunterladen als: KML
Zurück