Mit dem Rad zum Stolper Grützpott

Sie fahren auf dem Uckermärkischen Radrundweg von Angermünde bis ins reizvolle Örtchen Stolpe und genießen dort einen der großartigsten Ausblicke über den Nationalpark Unteres Odertal.

Uckermärkische Landschaft "erfahren"

Eine rund 16 Kilometer lange Tour, auf der Radfahrer an einigen Anstiegen in den eigenen Beinen spüren, warum von der hügeligen Uckermark die Rede ist. Mit normaler Kondition sollte die Tour trotzdem für alle zu schaffen sein. Sie werden dafür belohnt mit großartigen Blicken über die Landschaft. Die Tour ist mit dem Signet des Stolper Turms gekennzeichnet.

Badestopp am Parsteiner See

Fahren Sie vom Angermünder Stadtzentrum auf dem Grützpott-Radrundweg am Tierpark vorbei in Richtung Schmargendorf. Nach gut vier Kilometern erreichen Sie Herzsprung am Parsteiner See. (Tipp: Im Sommer Badesachen nicht vergessen, sehr gute Bademöglichkeiten für Familien mit Kindern).

Über Hügel bis zur Oder

Weiter geht es durch eine uckermärkische Bilderbuchlandschaft: Felder, Sölle, Hügel. In jeder Jahreszeit und zu jeder Tageszeit anders. Sie fahren jetzt immer weiter Richtung Oder. Ihr Weg führt Sie auf dem Radweg über Neukünkendorf und Gellmersdorf  schließlich bis Stolpe. Vor dem Ziel sind noch einige Anstiege zu bewältigen, bevor es mit einer Abfahrt hinein geht in den geschichtsträchtigen Ort.

Blick übers Untere Odertal

Nicht zu übersehen und so etwas wie das "Wahrzeichen" von Stolpe: Der weithin sichtbare „Grützpott“ auf der Bergkuppe. Hoch über dem Odertal ist die mächtige Turmburg schon von weitem zu sehen. Genießen Sie dort einen einzigartigen Blick über das Untere Odertal.
Sie sehen auch die Trasse des Oder-Neiße-Radwegs, der auf dem Deich zwischen Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße und der Oder verläuft. Je nach Lust, Laune und Kondition fahren Sie auf diesem Fernradweg noch ein paar Kilometer durch die beeindruckende Polderlandschaft (bis in die Nationalparkstadt Schwedt sind es noch rund 17 Kilometer, von dort können Sie auch mit der Bahn zurück nach Angermünde fahren) oder bleiben auf dem Grützpott-Radrundweg, der über Crussow, Dobberzin um den Mündesee herum nach Angermünde zurück führt.

Traditionen und Kunst

Der Aufstieg zum Stolper Turm führt durch den Ort, vorbei am Schweizer Haus und dem Hof des Künstlers Lars Wilhelm. In der Galerie „Urwerk“ werden Schönheit und Kraft von Holz und Stein sichtbar. Wenn Sie uns zu Ostern besuchen, können Sie eine lange Tradition beobachten und sich natürlich beteiligen: Beim Walleien - einem ursprünglich slawischen Fruchtbarkeitsritual - trudeln am "Grützpott" zu Ostern hunderte bunte Eier die Hänge herunter. Der Turm selbst ist mit  seinen meterdicken Wänden, dem Wohnraum und dem Verlies ein imposantes Bauwerk.

Mit dem Rad vom Oderdeich nach Angermünde

Sind Sie auf dem Oder-Neiße-Radweg flussabwärts unterwegs und es taucht auf der linken Seite unübersehbar der "Grützpott" auf, sollten Sie sich den erlebnisreichen Halt in Stolpe nicht entgehen lassen. Wenn sie Lust haben, verlassen Sie für ein paar Stunden (oder Tage) den Fluss. Fahren Sie die hier beschriebene Tour in entgegengesetzter Richtung, haben Sie nach rund 16 Kilometern Angermünde mit ihrer zauberhaften historischen Altstadt erreicht. Es lohnt sich!

Tipps:
Frischer Fisch für den Grillabend lässt sich in den Stolper Teichen angeln - der Fangerfolg ist garantiert!

Segway-Schnuppertour zur Wisentherde und durch den Lenné-Park Criewen!
www.segwana.de 

Tour herunterladen als: GPX KML
Zurück