Auf dem Radweg "Historische Stadtkerne" nach Templin

Reizvolle uckermärkische Landschaft und Baukultur in sehenswerten Altstädten bietet diese Tour.  Sie ist eine Teilstrecke des überregionalen Wegs "Historische Stadtkerne - Route 1". Sie fahren von Angermünde durch das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin nach Templin. Diese Tagestour verbindet zwei Orte mit historischen Stadtkernen und führt auf gut ausgebauten Radwegen rund 50 Kilometer durch eine sanft hügelige Wald- und Seenlandschaft. Die Uckermark wie aus dem Bilderbuch.

Entdecken Sie Angermünde

Start ist im historischen Stadtkern von Angermünde. Bevor Sie sich mit dem Rad auf die Strecke begeben, lohnt sich ein Stadtspaziergang. Entdecken Sie das Franziskanerkloster, die Sankt Marienkirche und den Marktplatz mit seinem amüsant gestalteten Marktbrunnen. Sie werden sicher merken, dass es hier noch sehr viel mehr zu sehen gibt - das heben Sie sich für Ihren nächsten Besuch bei uns auf.

Das NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle

Vom Angermünder Marktplatz führt der Radweg "Historische Stadtkerne - Route 1" an der Mündeseepromenade entlang zum NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle. Auch wenn das nur wenige Kilometer sind, lohnt sich hier bereits der erste Stopp. Das Gebäude der Blumberger Mühle ist einem Baumstumpf nachempfunden und informiert über die Naturbesonderheiten des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin.
Bei einem Rundgang im Außengelände des Zentrums sind die Spuren des Bibers, sich sonnende Sumpfschildkröten und zahlreiche Vogelarten zu entdecken - ein großartiges Erlebnis für die ganze Familie.

Durch die Schorfheide

An den Fischteichen hinter der Blumberger Mühle und am Wolletzsee mit seinem klaren Wasser vorbei führt der gut ausgebaute Radweg nach Glambeck. In der Glambecker Fahrradkirche, einem kleinen Fachwerkkirchlein am Radweg, gibt es wechselnde Ausstellungen und Konzerte. Im Ort lädt der Taubenturm mit einem Museum zum Andenken an Friedrich Wilhelm Graf von Redern ein. 
H4: Holzschuhe aus Friedrichswalde
Weiter geht es durch die Wälder des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin - mitten durch die Jagdreviere einstiger Staatsgrößen vergangener Zeiten. Sie erreichen das Holzschuhmacherdorf Friedrichswalde.  Der Holzschuh von Friedrichswalde ist heute auch ein touristisches Markenzeichen. Denn Holzschuhe aus Friedrichswalde, diese „Klapperdinger", waren doch die allerbesten. Im Holzschuhmachererlebniszentrums mit Schauwerkstatt, ein ehrgeiziges Projekt des Friedrichswalder Heimatvereins werden wieder Holzschuhe nach dem Vorbild der "Holländer Kähne" hergestellt. Schauen Sie doch mal vorbei.

Willkommen in Templin

Nahe des Lübbeesees führt der Radweg schließlich nach Templin. Erkunden Sie an Ihrem Tagesziel die historische Altstadt mit ihrem reizvollen Ensemble rund um den Marktplatz und die fast vollständig erhaltene Stadtmauer.
Am Wochenende und an Feiertagen kann der UckermarkShuttle für die Rückfahrt nach Angermünde genutzt werden. Der Bus ist von Anfang April bis Ende Oktober mit einem Fahrradanhänger ausgestattet.

Tipp:
Haben Sie auf dieser Tour Lust auf mehr bekommen? Eine Radtour über mehrere Tage durch die historischen Stadtkerne im Norden Brandenburgs lohnt sich. Der komplette Radweg "Historische Stadtkerne – Route 1" verbindet  Altlandsberg, Bad Freienwalde, Angermünde, Templin, Gransee, Rheinsberg, Neuruppin und Kremmen.
Im bikeline-Radtourenbuch „Radrouten Historische Stadtkerne Teil 1: Norden“ finden Sie die Karten und weitere Informationen.

Tour herunterladen als: GPX KML
Zurück