Etappe 7 – Von Angermünde nach Groß-Ziethen

 

13 km

Start: Angermünde

Ziel: Groß-Ziethen

 

Da sind sie wieder, die Spuren der Eiszeit, die wir auch auf der heutigen Pilgeretappe unter die Füße nehmen. Gletschereis schliff die Hügel der Endmoränen in die Landschaft, durch die wir in einem ständigen Auf und Ab unterwegs sind.

 

EISZEIT: Besucher- und Informationszentrum GEOPARK Groß Ziethen

Und dieses Gletschereis aus dem Norden ließ die Millionen Jahre alten Granitsteine, die uns vielerorts – und besonders an unserem heutigen Pilgerziel in Groß-Ziethen – begegnen, nach dem Abschmelzen liegen. Im Geopark „Eiszeitland am Oderrand“ in Groß-Ziethen scheinen diese Steine buchstäblich aus den Steilhängen zu „quellen“.

 

Streng geschützt: UNESCO Weltnaturerbe Teilgebiet Buchenwald Grumsin

Der hallenähnliche Buchenwald Grumsin lädt den Pilgernden zu Naturbeobachtungen, Andacht und innerer Einkehr ein. Ein Teil des Grumsins steht unter strengem UNESCO Weltnaturerbeschutz. Es wird seit über 20 Jahren nicht mehr wirtschaftlich genutzt. Die Rückentwicklung zu einem wilden Wald wird angestrebt.
Betreten auf eigene Faust ist hier streng verboten. Nur mit professioneller Führung kann das wilde Grumsiner Herz erlebt werden.

 

Das große Erbe der Hugenotten

In Groß-Ziethen (und auch im Nachbarort Klein-Ziethen) begegnen wir noch einmal den Hugenotten. Hier entstanden ab 1686 Hugenottensiedlungen, in denen die Réfugies in der absoluten Überzahl waren und sich, anders als in den meisten anderen Kolonien, nicht der deutsch-reformierten Gemeinde anschlossen. In Groß-Ziethen bauten sie 1690 die zerstörte Dorfkirche wieder auf, in der es eine Kopie der wertvollen Zehn-Gebote-Tafel gibt (Original im Französischen Dom zu Berlin).

Gegenüber der Kirche befindet sich das große Pfarrhaus mit der Inschrift „Herr lass deine Augen offen stehen ueber dies Haus Tag und Nacht“. Die Pfarrerin der französisch-reformierten Gemeinde erzählt Ihnen gern mehr und zeigt Ihnen die Kirchen der Ziethen-Dörfer.

 

Spirituelle Orte: Dorfkirchen in Schmargendorf, Klein Ziethen und Groß-Ziethen

 

Übernachtung: Pilgerherberge im Pfarrhaus sowie Pension Heidekraut in Groß-Ziethen

 

Rastplatz- und Einkehrempfehlung: Hemme-Milch, Schmargendorf

 

Information: Infozentrum Geopark Eiszeitland Groß-Ziethen

 

Tipp: Geführte Tour durch den Geopark und in den Welterbe-Buchenwald Grumsin mit www.erlebe-wildnis.de oder mit www.zeitenschreiber.de

Zurück