Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin

Der Buchenwald Grumsin gehört zum Weltnaturerbe Alte Buchenwälder Deutschlands. Die UNESCO-Kommission hat 2011 dem bestehenden Buchenurwald-Erbe der Welt in den Karpaten auch diesen deutschen Anteil hinzugefügt. Anlass für seine Aufnahme ins Weltnaturerbe ist das außergewöhnliche Oberflächenrelief, mit seinen tiefen Senken, Rinnen und schroffen Höhenzügen die an Mittelgebirge denken lassen.

 

Die enormen Kräfte der letzten Eiszeit haben die Landschaft so geformt. Der Buchenwald ist hier vielfach durchbrochen von zahllosen kleinen und größeren Mooren und Erlenbrüchen, die Raum für eine große Zahl von Tieren und Pflanzen bieten. Ungestörtheit und Weitläufigkeit des Waldes bieten Seeadler, Kranich und Schwarzstorch eine Heimat, seltene Orchideen finden ihren sehr speziellen Standort ebenso wie die Sumpfcalla oder das Torfmoos. Der Buchenwald Grumsin ist das größte Naturentwicklungsgebiet des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin.

 

Seit über 20 Jahren wird die Kernzone des Waldes nicht mehr bewirtschaftet und zeigt bereits Zeichen für den Beginn einer natürlichen Waldentwicklung. Wer die besondere Umgebung des Weltnaturerbes Buchenwald Grumsin erkunden möchte oder mit einem speziellen Führer die sonst nicht zugänglichen Naturentwicklungsgebiete erleben möchte, kann sich fachkundig führen lassen oder auf den Wanderwegen die Natur genießen.

Tipps:
Kernzonenführung "Ein Urwald entsteht" >>
Sonntagsführung "Grumsin-Impressionen" >>
Führung Weltnaturerbe & Brennerei >>
 

Zurück