KunstGänge in Angermünde

Die Brunnenanlage auf dem Marktplatz besteht aus fünf Einzelobjekten.
Die Plastiken, die durch das Wasser und die Menschen auf dem Platz lebendig werden, sind begehbar und allseitig erlebbar. Sie erzählen dem, der sich darauf einlässt, mit viel Humor Geschichten über das Leben in einer Kleinstadt wie Angermünde. Der Marktbrunnen und das „Geschlossen offene Tor“ im Kaisergarten wurden von dem Angermünder Künstler Christian Uhlig geschaffen, der mit seiner Frau in der Nähe des Franziskaner Klosters unterhalb der Stadtmauer lebt und arbeitet. Birgit Uhlig stellt in ihrer Werkstatt „GeFILZtes“ Bilder, Hüte und Accessoires her. Das Atelier am Kloster ist auf Anfrage zu besichtigen. Zur Freiluftgalerie KunstGänge in Angermünde gehört auch die „Steinzeit der Moderne“. Im steinreichen Angermünde wurde der uckermärkische Feldstein nicht nur als Baumaterial für Straßen, Mauern und stattliche Gebäude verwandt. Uckermärkische Findlinge, riesige Granitblöcke aus der letzten Eiszeit vor 10.000 Jahren dienten internationalen Künstlern der Angermünder Hartgesteinsymposien für ihre kreative Tätigkeit. Entstanden sind imposante, zum Teil riesigen Skulpturen wie zum Beispiel der „Reiter mit Pferd“ oder die „Verlorene Zeit“. Erlebnisreiche KunstGänge in Angermünde führen durch die Altstadt und an den Mündesee.

Im Stadtplan Angermünde sind die KunstGänge in Angermünde, die Standorte von 29 Kunstwerken mit Bild und Erläuterungen eingezeichnet. Der Stadtplan ist im Prospekteshop erhältlich.

Ateliers am Kloster
Birgit und Christian Uhlig
Oberwall 37
16278 Angermünde
Tel.: 03331/ 30 13 70
www.christian-uhlig.com
www.birgit-uhlig.com

Zurück